Weiterführung WiR in Murau

Projektträger:

HOLZWELT MURAU
Bundesstraße 13a
A-8850 Murau
T: +43 3532 20000-13 | F: +43 3532 20000-4
info@holzwelt.at | www.holzwelt.at

Förderungswerber/in:

Holzwelt Murau, Bundesstraße 13a, 8850 Murau
Tel: 03532/20000, Fax: -4, Mail: info@holzwelt.at, Internet: www.holzwelt.at

Förderprogramm:

StLREG

Projektbeschreibung

Ausgangssituation und Problemstellung:

Viele ländliche Gemeinden stehen vor derselben Herausforderung: die Ortskerne werden immer „leerer“ – Fachmarktzentren siedeln sich in umliegenden Gebieten an. Die Folge ist, dass die Bevölkerung die Zentren nicht mehr als Orte der Zusammenkunft wahrnimmt und Unternehmen sich dort – aufgrund fehlender Attraktivität – nicht mehr ansiedeln wollen.
Dadurch entsteht ein Domino-Effekt: je weniger Menschen sich in den Ortskernen aufhalten, desto weniger Unternehmen sehen dort einen möglichen Betriebsstandort. Das führt dazu, dass Arbeitsplätze nicht direkt im Ort entstehen, sondern im Umland, oder dass ausgependelt wird. Die Veränderungen, die die Corona-Krise mit sich gebracht hat, können aber als Chancen genutzt werden. Denn sowohl „Multilokalität“ als auch „Home-Office“ haben die Menschen ortsunabhängiger gemacht. Des Weiteren wird das „Landleben“ für viele Menschen aus dem städtischen Bereich interessanter.
In den einzelnen Gemeinden sollen potenzielle „Orte der Zusammenkunft“ lokalisiert werden. Mithilfe von Bürgerbeteiligung wird auf die Wünsche und Bedürfnisse der Bevölkerung eingegangen. Es sollen brauchbare Entwürfe zur Attraktivierung entstehen, die dazu führen, dass Menschen sich gerne an diesen Orten treffen. Je mehr Menschen sich in „ihrer“ Gemeinde wohl fühlen, desto stärker sind sie mit ihr verbunden – das Risiko der Abwanderung sinkt. Gleichzeitig soll berücksichtigt werden, was Unternehmen/Betriebe vor Ort brauchen, damit sie sich ansiedeln bzw. vor Ort bleiben.

Projektzusammenfassung (Geplante Maßnahmen, Aktivitäten, Outputs, …):

Maßnahmen:

  • Evaluierung des Bedarfs in den Gemeinden
  • Lokalisierung eines zu entwickelnden Orts/Platzes/Liegenschaft
  • Beteiligungsprozesse zur Konzeption
  • Entwicklung umsetzbarer Konzepte für die Gemeinden
  • Prüfungen zur Finanzierung für die Umsetzung (Förderungen o.ä.)

Outputs:

  • Teilnehmenden Gemeinden liegen fertige (umsetzungsreife) Konzepte vor
  • Breite Akzeptanz in der Bevölkerung durch Beteiligung

Gemeinden haben konkrete Vorschläge für die Umsetzung und die Finanzierung.

Laufzeit

01.01.2022 - 31.12.2022

Gesamtprojektkosten

119.500,-
i

Förderung

119.500,-