Tour: Mühlen & Museen

Vom historischen Leben auf dem Land

Montanmuseum: Holz und Eisen brauchen einander

Geschichte:
Der nunmehrige Ortsteil Turrach verdankt seine Entstehung dem Bergbau und der daraus resultierenden Eisenerzeugung, die im 19. Jahrhundert internationalen Ruhm erlangt. Erste Aufzeichnungen über Bergbau in dieser Region reichen bis ins 13. Jahrhundert, als der Eisenerzbergbau an Ulrich von Liechtenstein verliehen wird. Später geht die Herrschaft auf den Grafen von Schwarzenberg über. Um 1650 beträgt die jährlich geförderte Erzmenge zwischen 5.600 und 6.700 Tonnen, über 1.000 Menschen finden Arbeit. Die Erfolgsgeschichte von Turrach endet mit dem Aufkommen der großindustriellen Eisenerzeugung, 1906 wird die Eisenund Stahlerzeugung eingestellt.

Holz:
Ohne Holz kein Eisen – der waldreiche Bezirk nutzt seine Ressourcen auch zur Eisenerzeugung. Zum einen dienen Holzstämme als Spreizer in den Stollen, zum anderen wird aus Holz in den Hochöfen Holzkohle und somit die notwendige Energie für den Abbau erzeugt.

Museum:
Heute ist der Glanz von damals im Montanmuseum zu bestaunen. Die kleine Schausammlung stellt nicht nur die 250 Jahre währende Bergbautradition dar, gezeigt wird auch der technische Aspekt des Gewerbes. Der „Floßofen“, die erste „Bessemerbirne“ der Monarchie und handwerkliches Gerät werden ebenso präsentiert wie Fotos, Dokumente und eine Ton-Dia-Schau.

Exponate:
Eine technische Erneuerung ist anno 1863 die Verwendung der ersten „Bessemerbirne“ auf europäischem Festland. Die fortschrittliche Methode zur Stahlerzeugung wird von dem Engländer Henry Bessemer entwickelt, ihr Einsatz in Turrach ist eine Pionierleistung. Beim Bessemerverfahren wird das flüssige Roheisen in einen birnenförmigen Stahlbehälter eingebracht. Durch Einblasen von Luft wird das Roheisen zu Stahl. Eine originalgetreue Nachbildung ist im Montanmuseum Turrach zu besichtigen, das Original befindet sich im Technischen Museum Wien.

Kontakt:
Montanmuseum: +43 (0)3534 20349


Quelle: Museumsführer des Montanmuseums Turrach

Information und Buchung

Die Holzwelt Murau erstellt gerne ein für Sie abgestimmtes Programm für die Tour "Holzkultur, Mühlen & Museen".

Besonders für Gruppen empfehlen wir, eine unserer Holzweltbotschafterinnen für eine Reisebegleitung zu buchen.

Holzwelt Murau
Bundesstraße 13a
A-8850 Murau

T: +43 3532 20000 11
F: +43 3532 20000 4

Reisebegleitungen durch die Holzweltbotschafterinnen sind gegen Voranmeldung von mindestens einer Woche jederzeit möglich.

  • Waschradl Ranten
  • Waltlhaus Krakaudorf
  • Stadtmuseum Murau
  • Schule der Sinne Neumarkt
  • Reitermühle Stadl an der Mur
  • Reitermühle Stadl an der Mur
  • Pfeifenmuseum Scheifling
  • Montanmuseum Predlitz-Turrach
  • Lohmühle Oberwölz
  • Lohmühle Oberwölz
  • Kötzlmühle St. Peter am Kammersberg
  • Klausnerbergsäge Krakauhintermühlen
  • Holzmuseum St. Ruprecht-Falkendorf
  • Hans Leitner St. Peter am Kammersberg
  • Getreidemühle St. Ruprecht-Falkendorf
  • Brechlhütte St. Peter am Kammersberg
  • Blasmusikmuseum Oberwölz
  • Bauernmühle Mühlen
  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube