Naturlesepark in NeumarktHolzkassettendecke in der Pfarrkirche St. Oswald in KrakaudorfSpiele im Holzmuseum in St. Ruprecht-FalkendorfAlte Hobelbank ausgestellt im Holzmuseum in St. Ruprecht-FalkendorfWasserscheibenschießen am Schattensee in Krakauschatten

Aktuelles

demnächst

Anna Neumann lebt!

Auf Anfrage

Noch steht sie als Statue hier, wir erwecken die Herrin von Murau wieder zum Leben!

zum Veranstaltungskalender

Archiv

Holzwelt Murau

LAG Kedainiai aus Litauen zu Gast in der Holzwelt Murau

LAG Kedainiai vor dem Landschaftsfenster
LAG Kedainiai während der Begrüßung

Eine 32 köpfige Leadergruppe aus Litauen, genauer gesagt aus der Leader-Region Kedainiai, holte sich wertvolle Informationen aus der Leaderregion Holzwelt Murau.

Nach der Begrüßung und Vorstellung des Holzweltbüros durch Geschäftsführer Harald Kraxner wurde die Holzhauptstadt Murau in Form eines Holzstadtspazierganges präsentiert und die Holzprojekte von Projektleiter Mag. Erich Fritz erläutert. Rund um die Holzweltkultur informierte Mag. Florian Schnabl. Ein ausführlicher Leader-Erfahrungsaustausch zwischen der Holzwelt und Litauen im Hotel Lercher rundete das interessante Programm ab. Inhaltliche Gemeinsamkeiten sind vor allem in der ländlichen Struktur zu finden. In der Umsetzung des Programms ist die Holzwelt Murau auf 5 inhaltliche Schwerpunkte spezialisiert: Erneuerbare Energie, HOLZ, Regionales Handwerk, Freizeit/Tourismus sowie Kunst/Kultur. Hingegen haben die Litauer ihre Prioritäten in der Modernisierung der ländlichen Infrastruktur sowie in der Bildung. Zum Unterschied von einer durchschnittlich 40 – 50%igen Leaderförderung in der Holzwelt Murau besteht die Förderquote eines Projekts in Litauen zwischen 80 und 90 Prozent. Ein großer Vorteil, da hier beträchtlich weniger Eigenmittel für die Umsetzung eines Leaderprojektes notwendig sind. Mit großer Freude und viel neuer Informationen im Gebäck ging die Exkursion der Litauer zu weiteren Best Practice Regionen in Österreich weiter.

  • Facebook
  • Twitter
  • Youtube